WERBUNG

Krankheitslast: Wie sich COVID-19 auf die Lebenserwartung ausgewirkt hat

COVID-19Krankheitslast: Wie sich COVID-19 auf die Lebenserwartung ausgewirkt hat

In Ländern wie Großbritannien, USA und Italien, die stark von der COVID-19-Pandemie betroffen sind, hat sich die Lebenserwartung um mindestens 1.2-1.3 Jahre reduziert.

Krankheiten und Risikofaktoren führen zu vorzeitigen Todesfällen und Behinderungen und führen zu einer „Belastung“ für Mensch und Gesellschaft. Dies schränkt ein langes Leben bei voller Gesundheit ein. Es gibt mehrere Dimensionen der Krankheitslast, wie wirtschaftliche und finanzielle, Schmerzen und menschliches Leiden oder Zeitverlust bei voller Gesundheit für den Einzelnen. Als quantitatives Konzept lässt sich die Belastung durch eine bestimmte Krankheit in Form von Daly (Disability Adjusted Life Years), die als Summe der verlorenen Lebensjahre (YLL) aufgrund vorzeitiger Todesfälle und der Lebensjahre mit Behinderung (YLD) in der betrachteten Bevölkerung definiert ist.   

Die COVID-19-Pandemie hat weltweit zu sehr erheblichen Belastungen für die Menschen und die Gesellschaft geführt. Die Belastung durch COVID-19 hat mehrere Dimensionen, aber hier meinen wir den ''Verlust gesunder Lebensjahre'' gemessen an DALY und den damit verbundenen Messungen, insbesondere Auswirkungen auf die Lebenserwartung bei der Geburt in verschiedenen Ländern.  

In England und Wales gab es 57 419 Überschüsse COVID-19 Todesfälle in den ersten 47 Wochen des Jahres 2020. 55 % der Opfer waren Männer. Erhöhtes Alter und Männer zu sein waren mit einem höheren Sterberisiko verbunden. Lebenserwartung um 1.2 Jahre für Männer und 0.9 Jahre für Frauen gegenüber dem Ausgangswert von 2019 reduziert1. Ältere Menschen, die in Pflegeheimen im Vereinigten Königreich leben, haben eine höhere Sterblichkeitsrate als ältere Menschen, die in der Allgemeinbevölkerung leben. Eine Studie an Bewohnern von Pflegeheimen in Schottland ergab, dass die Lebenserwartung während der Pandemie um etwa sechs Monate gesunken ist 2.  

Die Vereinigten Staaten gehören zu den am stärksten betroffenen Ländern. Es wird geschätzt, dass sich die Lebenserwartung in den USA im Jahr 2020 aufgrund von COVID-1.13 um 19 Jahre reduzieren wird. Die Verringerung der Lebenserwartung für die ethnischen Gruppen der Schwarzen und Latinos wird 3-4 mal höher sein. Dieser Trend dürfte sich 2021 fortsetzen. Dadurch wird sich die Kluft in der Lebenserwartung zwischen der weißen und der schwarzen Bevölkerung vergrößern 3. Nach einer groben Schätzung verlorene Lebensjahre (YLLs) aufgrund von COVID-19 Todesfälle in den USA sind etwa 1.2 Millionen Das bedeutet, dass etwa 1.2 Millionen Menschen ohne die Pandemie noch ein Jahr gelebt hätten.  

In Italien betrug die Gesamtzahl der verlorenen Lebensjahre (YLLs) aufgrund vorzeitiger Todesfälle aufgrund von COVID-28 am 2020. April 19 81,718 (bei Männern) und 39,096 (bei Frauen), was zusammen mit YLLD 2.01 DALY pro 1000 Einwohner ausmachte. Die Belastung war in der Altersgruppe der 80-89-Jährigen am höchsten 5.  

Die obigen Schätzungen der Krankheitslast aufgrund von COVID-19 ist begrenzt, da die Krankheit noch andauert und die verfügbaren Daten in fast allen Situationen begrenzt sind. Zu gegebener Zeit würde die auf COVID-19 zurückzuführende GBD-Schätzung quantifiziert werden, um ein klareres Bild zu vermitteln. In Ländern wie Großbritannien, USA und Italien, die stark von der Pandemie betroffen sind, hat sich die Lebenserwartung jedoch um mindestens 1.2-1.3 Jahre verringert. Es kann in Zukunft Jahrzehnte dauern, bis diese Lücke geschlossen ist.   

***

References:   

  1. Aburto JM, Kashyap R, Schöley J, et al. Abschätzung der Belastung durch die COVID-19-Pandemie auf Sterblichkeit, Lebenserwartung und Lebenszeitungleichheit in England und Wales: eine Analyse auf Bevölkerungsebene. J Epidemiol Community Health Erst online veröffentlicht: 19. Januar 2021. DOI: http://dx.doi.org/10.1136/jech-2020-215505  
  1. Burton JK., Reid M., et al., 2021. Auswirkungen von COVID-19 auf die Mortalität und Lebenserwartung in Pflegeheimen in Schottland. Vordruck medRxiv. Veröffentlicht 15. Januar 2021. DOI: https://doi.org/10.1101/2021.01.15.21249871  
  1. Andrasfay T. und Goldman N., 2021. Reduzierung der US-Lebenserwartung im Jahr 2020 aufgrund von COVID-19 und der unverhältnismäßigen Auswirkungen auf die schwarze und lateinamerikanische Bevölkerung. PNAS 2. Februar 2021 118 (5) e2014746118. DOI: https://doi.org/10.1073/pnas.2014746118  
  1. Quast T., Andel R., et al. 2020. Verlorene Lebensjahre im Zusammenhang mit COVID-19-Todesfällen in den Vereinigten Staaten, Journal of Public Health, Band 42, Ausgabe 4, Dezember 2020, Seiten 717–722, DOI: https://doi.org/10.1093/pubmed/fdaa159  
  1. Nurchis MC., Pascucci D., et al. 2020. Auswirkungen der Belastung durch COVID-19 in Italien: Ergebnisse von behindertengerechten Lebensjahren (DALYs) und Produktivitätsverlust. Int. J. Umwelt. Res. Öffentliche Gesundheit 2020, 17(12), 4233. DOI: https://doi.org/10.3390/ijerph17124233   

***

Umesh Prasad
Umesh Prasadhttps://www.UmeshPrasad.org
Chefredakteur, Scientific European

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

COVID-19-mRNA-Impfstoff: ein Meilenstein in der Wissenschaft und ein Game Changer in der Medizin

Virale Proteine ​​werden als Antigen in Form von ...

Fortschritte bei der Behandlung der HIV-Infektion durch Knochenmarktransplantation

Neue Studie zeigt einen zweiten erfolgreichen HIV-Fall...

Gentherapie bei Herzinfarkt (Myokardinfarkt): Studie an Schweinen mit verbesserter Herzfunktion

Zum ersten Mal wurde die Lieferung von genetischem Material induziert ...
- Werbung -
99,770FansLike
69,706VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren