WERBUNG

COVID-19-Ursprung: Arme Fledermäuse können ihre Unschuld nicht beweisen

COVID-19COVID-19-Ursprung: Arme Fledermäuse können ihre Unschuld nicht beweisen

Eine aktuelle Studie deutet auf ein erhöhtes Risiko der Bildung von Coronavirus-Hotspots hin, die durch Entwaldung und Viehzucht verursacht werden, die zu Zoonose führen Übertragung des Coronavirus von Fledermäusen auf den Menschen. Die Studie scheint genügend unterschwellige Samen in den Köpfen der Menschen zu säen, um die zoonotische Übertragung des neuartigen Coronavirus (SARS CoV-2) zu unterstützen, das zur katastrophalen COVID-19-Pandemie geführt hat.

Wissenschaftler haben sich bemüht, den Ursprung von herauszufinden SARS-CoV-2 Das hat dazu geführt, dass die globale Pandemie nicht nur Millionen von Menschenleben gefordert hat, sondern auch die Wirtschaft mehrerer Länder fast zum Erliegen gebracht hat. Das kürzlich erschienene Nature-Papier von Hayman und Kollegen1 bietet eine umfassende Analyse der von Hufeisen besiedelten Regionen der Welt Fledermäuse (Arten, die Wirte für SARS-assoziierte Coronaviren sind). Das Gebiet erstreckt sich über 28.5 Millionen Quadratkilometer, der Großteil davon in China. Die Analyse deutet auf eine Fragmentierung des Lebensraums durch menschliche Eingriffe und Siedlungen (Zunahme der Ackerlandverteilung und Viehdichte) hin, die zu einer verstärkten Interaktion zwischen Mensch, Vieh und Wildtieren (in diesem Fall Fledermäusen) geführt hat, die möglicherweise zur zoonotischen Übertragung von Virus von Fledermäusen auf den Menschen. 

Abholzung, landwirtschaftliche Landnutzung und Urbanisierung gehen jedoch seit der Jungsteinzeit weiter, als sich der Mensch von einem Jäger und Sammler zu einem sesshaften Leben mit einer Revolution der Viehzucht wandelte. Das Tempo der Urbanisierung hat in den letzten Jahrzehnten drastisch zugenommen, was zu weiteren Landnutzungsänderungen führte, um den Bedürfnissen der wachsenden Weltbevölkerung gerecht zu werden. Ein gewisses Maß an zoonotischer Übertragung von Krankheitserregern von Tieren auf den Menschen über eine Zwischenart ist ohnehin bekannt, wie bei den Viren SARS (Fledermäuse auf Zibetkatzen auf Menschen) und MERS (Fledermäuse auf Kamele auf Menschen) beobachtet wurde2. Aber wie wurde das SARS-Virus hochvirulent und übertragbar, um zu SARS-CoV-2 zu werden, um Menschen zu infizieren, ohne dass bisher eine bekannte Zwischenart gefunden wurde?  

Die Analyse von Hayman und Kollegen1 weder beweist noch widerlegt die Theorie der Übertragung von SARS CoV-2 von Fledermäusen auf den Menschen. Ihre Analyse scheint genug unterschwellige Samen in den Köpfen der Menschen zu säen, um die zoonotische Übertragung des Romans zu unterstützen Coronavirus (SARS CoV-2), das zur katastrophalen COVID-19-Pandemie geführt hat.

***

References: 

  1. Rulli MC, D'Odorico P, Galli N et al. Landnutzungsänderungen und die Tierrevolution erhöhen das Risiko einer zoonotischen Coronavirus-Übertragung durch Nashornfledermäuse. Nat-Food (2021). https://doi.org/10.1038/s43016-021-00285-x 
  1. Soni R. Ist das SARS-CoV-2-Virus im Labor entstanden? Online erhältlich unter https://www.scientificeuropean.co.uk/covid-19/did-the-sars-cov-2-virus-originate-in-laboratory/ 

***

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Warum Omicron ernst genommen werden sollte

Bisherige Beweise deuten darauf hin, dass die Omicron-Variante von SARS-CoV-2...

Ficus Religiosa: Wenn Wurzeln eindringen, um zu bewahren

Ficus Religiosa oder Heilige Feige ist eine schnell wachsende...

Nuvaxovid & Covovax: die 10. und 9. COVID-19-Impfstoffe im Notfalleinsatz der WHO...

Nach Prüfung und Zulassung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur...
- Werbung -
99,738FansLike
67,848VerfolgerFolgen
6,310VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren