WERBUNG

Möglicher Zusammenhang zwischen dem COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca und Blutgerinnseln: Unter 30-Jährige erhalten den mRNA-Impfstoff von Pfizer oder Moderna

COVID-19Möglicher Zusammenhang zwischen dem COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca und Blutgerinnseln: Unter 30-Jährige erhalten den mRNA-Impfstoff von Pfizer oder Moderna

Die britische Aufsichtsbehörde MHRA hat eine Empfehlung gegen die Verwendung des AstraZeneca-Impfstoffs abgegeben, da dieser in seltenen Fällen (4 Ereignisse von einer Million) die Bildung von Blutgerinnseln zusammen mit Thrombozytopenie induziert. Bei Personen, bei denen dieser Zustand nicht auftritt, können diese jedoch auf Einladung die zweite Dosis erhalten. 

Obwohl die Bildung von Blutgerinnseln zusammen mit Thrombozytopenie ein seltenes Ereignis ist, zeigt sie mit abnehmendem Alter eine zunehmende Tendenz, wobei eine höhere Inzidenz bei jüngeren Bevölkerungsgruppen unter 30 Jahren festgestellt wird. Allerdings ist demgegenüber ein hohes Risiko einer schweren Erkrankung damit verbunden COVID-19 nimmt mit dem Alter zu, wobei die jüngste Bevölkerung das geringste Risiko hat. Obwohl das Gerinnungsereignis extrem selten ist, stellt seine bloße Anwesenheit dennoch ein Fragezeichen über die Verwendung von AstraZeneca Impfstoff trotz seiner Wirksamkeit für die menschliche Bevölkerung zur Prävention der COVID-19-Krankheit. Infolge dieser Ereignisse weist JCVI derzeit darauf hin, dass es für Erwachsene im Alter von <30 Jahren ohne zugrunde liegende Gesundheitsprobleme vorzuziehen ist, die sie einem höheren Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung aussetzen. 

Auf jeden Fall wird mit zunehmender Datenlage aus der Impfstoffverabreichung immer klarer, ob der Nutzen die Risiken der Einnahme des Impfstoffs im Hinblick auf die Bildung von Blutgerinnseln möglicherweise überwiegt. 

Unter Berücksichtigung des seltenen Auftretens von Blutgerinnseln wurde vorgeschlagen, dass die Bevölkerung unter 30 Jahren das erhalten sollte Pfizer/Moderna-Impfstoff anstelle des AstraZeneca-Impfstoffs. 

Auf der anderen Seite sagt das Unternehmen AstraZeneca, dass von mehr als 37 Millionen geimpften Menschen in der EU und Großbritannien 17 Blutgerinnsel gemeldet wurden. Diese Zahl ist viel niedriger, als man erwarten würde, dass sie in einer Allgemeinbevölkerung dieser Größe auf natürliche Weise auftritt, und ist bei anderen lizenzierten Covid-19-Impfstoffen ähnlich. Darüber hinaus sagte Phil Bryan, Leiter für die Sicherheit von Impfstoffen bei der britischen Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte: „Blutgerinnsel können natürlich vorkommen und sind keine Seltenheit, und die Anzahl der Blutgerinnsel, die nach der Verabreichung des Impfstoffs gemeldet wurden, ist nicht größer als die Zahl das wäre bei der geimpften Bevölkerung natürlich aufgetreten. 

*** 

Quellen:  

  1. MHRA 2021. Pressemitteilung – MHRA gibt neue Ratschläge heraus, die auf einen möglichen Zusammenhang zwischen dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca und extrem seltenen, unwahrscheinlichen Blutgerinnseln schließen. Online erhältlich unter https://www.gov.uk/government/news/mhra-issues-new-advice-concluding-a-possible-link-between-covid-19-vaccine-astrazeneca-and-extremely-rare-unlikely-to-occur-blood-clots 
  1. JCVI-Erklärung zur Verwendung des AstraZeneca COVID-19-Impfstoffs: 7. April 2021 Veröffentlicht am 7. April 2021. Online verfügbar unter https://www.gov.uk/government/publications/use-of-the-astrazeneca-covid-19-vaccine-jcvi-statement/jcvi-statement-on-use-of-the-astrazeneca-covid-19-vaccine-7-april-2021 
  1. Vogel G und Kupferschmidt K. 2021. Die Sorge um Nebenwirkungen wächst beim AstraZeneca-Impfstoff. Wissenschaft 02 Apr. 2021: Bd. 372, Ausgabe 6537, S. 14-15 
    DOI: https://doi.org/10.1126/science.372.6537.14  
  1. Covid-19: Die WHO sagt, dass die Einführung des AstraZeneca-Impfstoffs fortgesetzt werden sollte, da Europa hinsichtlich der Sicherheit uneins ist. BMJ 2021; 372 DOI: https://doi.org/10.1136/bmj.n728 (Veröffentlicht am 16. März 2021) https://www.bmj.com/content/372/bmj.n728.full 
  1. Covid-19: Europäische Länder setzen die Verwendung des Oxford-AstraZeneca-Impfstoffs nach Berichten über Blutgerinnsel aus. BMJ 2021; 372 DOI: https://doi.org/10.1136/bmj.n699 (Veröffentlicht am 11. März 2021) 
  1. Thromboembolie und der Oxford-AstraZeneca COVID-19-Impfstoff: Nebenwirkung oder Zufall? Lanzette. 2021. März 30 DOI: https://doi.org/10.1016/S0140-6736(21)00762-5 

***

Rajeev Soni
Rajeev Sonihttps://www.RajeevSoni.org/
Dr. Rajeev Soni (ORCID ID: 0000-0001-7126-5864) hat einen Ph.D. in Biotechnologie von der University of Cambridge, UK, und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der weltweiten Arbeit in verschiedenen Instituten und multinationalen Unternehmen wie The Scripps Research Institute, Novartis, Novozymes, Ranbaxy, Biocon, Biomerieux und als leitender Forscher im US Naval Research Lab in der Wirkstoffforschung, Molekulardiagnostik, Proteinexpression, biologischen Herstellung und Geschäftsentwicklung.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Interventionen im Lebensstil der Mütter reduzieren das Risiko eines Babys mit niedrigem Geburtsgewicht

Eine klinische Studie für Schwangere mit hohem Risiko...

Vollständiges Konnektivitätsdiagramm des Nervensystems: Ein Update

Erfolg bei der Kartierung des gesamten neuronalen Netzwerks männlicher...

DNA als Medium zur Speicherung riesiger Computerdaten: sehr bald Realität?

Eine bahnbrechende Studie macht einen bedeutenden Schritt vorwärts in der...
- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren