WERBUNG

Vitamin-D-Mangel (VDI) führt zu schweren COVID-19-Symptomen

COVID-19Vitamin-D-Mangel (VDI) führt zu schweren COVID-19-Symptomen

Leicht korrigierbarer Zustand von Vitamin-D-Mangel (VDI) hat sehr schwerwiegende Auswirkungen auf COVID-19. In Ländern, die am stärksten von COVID-19 betroffen waren, wie Italien, Spanien und Griechenland, waren die Raten von Vitamin-D-Mangel (VDI) im Bereich von 70-90% hoch.; In Norwegen und Dänemark hingegen, wo COVID-19 weniger schwerwiegend war, lagen die VDI-Raten bei 15-30 %, was auf eine starke Korrelation zwischen VDI und COVID-19 hindeutet. Es wird vermutet, dass VDI den Schweregrad von COVID-19 durch seine prothrombischen Wirkungen und die Deregulierung der Immunantwort verschlimmert. Darüber hinaus lag in Wuhan eine COVID-19-assoziierte Koagulopathie (CAC) bei 71.4 % der Nicht-Überlebenden gegenüber 0.6 % der Überlebenden vor. Patienten mit VDI, die schwere COVID-19-Symptome aufwiesen, hatten auch CAC, d.h. Blutgerinnung in Mikrogefäßen, die mit hoher Mortalität verbunden war.

Das COVID-19 Pandemie, die weltweit ~6.4 Millionen Menschen infiziert und ~380,000 Menschen zum Tode geführt hat, hat die ganze Welt in Bezug auf die wirtschaftliche Lage in die Knie gezwungen. Da der Impfstoff noch in weite Ferne gerückt ist, ist ein tieferes Verständnis der Krankheit erforderlich, damit angemessene Vorkehrungen getroffen werden können, um eine Ansteckung mit der Krankheit zu vermeiden. Das uralte Sprichwort „Vorbeugen ist besser als heilen“ ist im Falle der COVID-19-Krankheit äußerst zutreffend, da die gesamte wissenschaftliche Welt damit beschäftigt ist, die Natur und Komplexität dieser Krankheit zu verstehen, um vorbeugende Maßnahmen zur Kontrolle ihrer Ausbreitung zu finden.

Es wurden eine Reihe von Studien durchgeführt, um den Lebenszyklus des SARS-CoV-2-Virus, seine Virulenz bei Menschen unterschiedlichen Alters und die Genesungsrate der mit dem Virus infizierten Menschen zu verstehen1,2. Einer der Faktoren, der übersehen werden könnte, ist der Vitamin-D-Status der Bevölkerung, der die Schwere der COVID-19-Erkrankung beeinflussen könnte, da mehr Menschen geraten wird, drinnen zu bleiben. In Studien in ganz Europa wurde beobachtet, dass COVID-19 in Italien, Spanien und Griechenland schwerwiegend war, die Vitamin-D- Insuffizienzraten (VDI) von 70-90% im Vergleich zu VDI von 15-30% in Norwegen und Dänemark, wo die COVID-19-Krankheit nicht so hoch war schwer 3. Die Ernährung der Menschen in skandinavischen Ländern ist reich an Vitamin D aufgrund einer hohen Aufnahme von fetthaltigem Fisch und Milchergänzungsmitteln, die mit Vitamin D . angereichert sind3.

In einer kürzlich an einem einzigen akademischen medizinischen Zentrum der Tertiärversorgung durchgeführten Studie mit 20 Probanden wurde eine direkte Korrelation zwischen den Niveaus von Vitamin D und die Schwere der COVID-19-Erkrankung. 11 dieser Patienten wurden auf die Intensivstation aufgenommen und hatten VDI, 7 von ihnen hatten Werte unter 20 ng/ml, während die Ruhewerte noch niedrigere Werte aufwiesen. Von 11 Patienten auf der Intensivstation hatten 62.5% CAC (COVID-19-assoziierte Koagulopathie), während 92.5% Lymphopenie hatten, was darauf hindeutet, dass VDI den Schweregrad von COVID-19 durch seine prothrombischen Wirkungen und die Deregulierung der Immunantwort verschlimmert4. In Wuhan war CAC bei 71.4 % der Nicht-Überlebenden gegenüber 0.6 % der Überlebenden vorhanden5. Vitamin D spielt nachweislich eine wesentliche Rolle bei der Modulation sowohl der angeborenen als auch der adaptiven Immunantwort6, 7 während VDI mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod verbunden ist8.

In einer weiteren retrospektiven multizentrischen Studie mit 212 Fällen mit laborbestätigter Infektion mit SARS-CoV-2 wurde Serum Vitamin-D- In kritischen Fällen waren die Werte am niedrigsten, in leichten Fällen jedoch am höchsten9. Die Datenanalyse ergab, dass für jede Erhöhung der Standardabweichung im Serum Vitamin D, die Wahrscheinlichkeit, ein mildes klinisches Ergebnis anstatt eines schweren zu haben, war um das 7.94-fache erhöht, während interessanterweise die Wahrscheinlichkeit, ein mildes klinisches Ergebnis anstelle eines kritischen Ergebnisses zu haben, um das 19.61-fache erhöht war9. Dies deutet darauf hin, dass ein Anstieg des Vitamin-D-Spiegels im Körper entweder die klinischen Ergebnisse verbessern könnte, während eine Abnahme des Vitamin-D-Spiegels im Körper die klinischen Ergebnisse bei COVID-19-Patienten intensivieren könnte.

Diese Studien, die ein positives/verbessertes klinisches Ansprechen bei COVID-19-Patienten mit erhöhten Vitamin-D-Spiegeln und ein negatives/schlechtes klinisches Ansprechen mit niedrigen Vitamin-D-Spiegeln zeigen, rechtfertigen weitere Untersuchungen zur Rolle von Vitamin D bei der COVID-19-Erkrankung und bieten einen Weg für Kliniker und politische Entscheidungsträger, um große Populationsstudien durchzuführen, um dies als präventive Maßnahme zur Bekämpfung von COVID-19 zu bewerten.

***

References:

1. Weiss SR und Navas-Martin S. 2005. Coronavirus-Pathogenese und der neu auftretende Erreger des schweren akuten respiratorischen Syndroms Coronavirus. Mikrobiol. Mol.-Nr. Biol. Rev. 2005 Dez.;69(4):635-64. DOI: https://doi.org/10.1128/MMBR.69.4.635-664.2005

2. Soni R., 2020. ISARIC-Studie zeigt, wie soziale Distanzierung in naher Zukunft verfeinert werden könnte, um "Lebensschutz" und "Kickstart der Volkswirtschaft" zu optimieren. Veröffentlicht am 01. Mai 2020. Wissenschaftlich europäisch. Online erhältlich unter https://www.scientificeuropean.co.uk/isaric4c-study-indicates-how-social-distancing-could-be-fine-tuned-in-near-future-to-optimise-protecting-lives-and-kickstart-national-economy Zugriff am 30. Mai 2020.

3. Scharla SH., 1998. Prävalenz des subklinischen Vitamin-D-Mangels in verschiedenen europäischen Ländern. Osteoporose Int. 8 Suppl 2, S7-12 (1998). DOI: https://doi.org/10.1007/PL00022726

4. Lau, FH., Majumder, R., et al. 2020. Vitamin-D-Mangel ist bei schwerem COVID-19 weit verbreitet. Vordruck medRxiv. Veröffentlicht am 28. April 2020. DOI: https://doi.org/10.1101/2020.04.24.20075838 or https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.24.20075838v1

5. Tang N, Li D, et al. 2020. Abnormale Gerinnungsparameter sind bei Patienten mit neuartiger Coronavirus-Pneumonie mit einer schlechten Prognose verbunden. Journal of Thrombosis and Haemostasis 18, 844–847 (2020). Erstveröffentlichung: 19. Februar 2020. DOI: https://doi.org/10.1111/jth.14768

6. Liu PT., Stenger S., et al. 2006. Toll-like-Rezeptor-Auslösung einer Vitamin-D-vermittelten humanen antimikrobiellen Reaktion. Wissenschaft 311, 1770–1773 (2006). DOI: https://doi.org/10.1126/science.1123933

7. Edfeldt K., Liu PT., et al. 2010. T-Zell-Zytokine kontrollieren differenziell die antimikrobiellen Reaktionen von humanen Monozyten, indem sie den Vitamin-D-Stoffwechsel regulieren. Proz. Nat. Akad. Wissenschaft USA 107, 22593–22598 (2010). DOI: https://doi.org/10.1073/pnas.1011624108

8. Forrest KYZ und Stuhldreher WL 2011. Prävalenz und Korrelate von Vitamin-D-Mangel bei Erwachsenen in den USA. Ernährungsforschung 31, 48–54 (2011). DOI: https://doi.org/10.1016/j.nutres.2010.12.001

9. Eine Vitamin-D-Supplementierung mit Alipio M. könnte möglicherweise die klinischen Ergebnisse von Patienten verbessern, die mit Coronavirus-2019 (COVID-19) infiziert sind (9. April 2020). Erhältlich bei SSRN: https://ssrn.com/abstract=3571484 or http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.3571484

***

Rajeev Soni
Rajeev Sonihttps://www.RajeevSoni.org/
Dr. Rajeev Soni (ORCID ID: 0000-0001-7126-5864) hat einen Ph.D. in Biotechnologie von der University of Cambridge, UK, und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der weltweiten Arbeit in verschiedenen Instituten und multinationalen Unternehmen wie The Scripps Research Institute, Novartis, Novozymes, Ranbaxy, Biocon, Biomerieux und als leitender Forscher im US Naval Research Lab in der Wirkstoffforschung, Molekulardiagnostik, Proteinexpression, biologischen Herstellung und Geschäftsentwicklung.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Grüner Tee vs. Kaffee: Ersteres scheint gesünder

Laut einer Studie unter älteren Menschen in Japan...

Ein neuer zahnmontierter Nutrition Tracker

Jüngste Studie hat einen neuen zahnmontierten Tracker entwickelt...

Erdmagnetfeld: Nordpol erhält mehr Energie

Neue Forschung erweitert die Rolle des Erdmagnetfelds. Im...
- Werbung -
99,767FansLike
69,705VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren