WERBUNG

Langlebigkeit: Körperliche Aktivität im mittleren und höheren Alter ist entscheidend

GESUNDHEITLanglebigkeit: Körperliche Aktivität im mittleren und höheren Alter ist entscheidend

Die Studie zeigt, dass langfristige körperliche Aktivität Menschen mittleren Alters und älteren Menschen helfen kann, ihr Krankheits- und Sterberisiko zu senken. Der Nutzen von Bewegung ist unabhängig von früheren körperlichen Aktivitäten, als die Person jünger war.

Die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation empfehlen 150 Minuten mittlerer Intensität pro Woche körperliche Bewegung für die Gesunderhaltung. Mehrere Studien haben gezeigt, dass körperliche Aktivität mit dem Risiko von Krankheiten jeglicher Ursache, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Sterbe- und Krebsrisiko verbunden ist. Obwohl nicht viel Forschung betrieben wurde, um zu verstehen, wie sich langfristige Veränderungen der körperlichen Aktivität auf die Gesundheit der allgemeinen Bevölkerung auswirken können.

Eine neue Studie veröffentlicht am 26. Juni in BMJ hat die langfristigen Auswirkungen von körperlicher Aktivität in der mittleren und mittleren Phase untersucht älteres Alter. Die Studie umfasste Daten von 14,499 Männern und Frauen (im Alter von 40 bis 79 Jahren) aus der European Prospektive Investigation in Cancer and Nutrition-Norfolk (EPIC-Norfolk)-Studie, die zwischen 1993 und 1997 im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde. Alle Teilnehmer wurden zu Beginn der Studie auf Risikofaktoren analysiert, dann dreimal in 8 Jahren und jeder Teilnehmer wurde für weitere 12.5 Jahre nachbeobachtet. Der Energieverbrauch für körperliche Aktivität (PAEE) wurde aus selbst gemeldeten Fragebögen berechnet und mit Bewegungen und Herzmonitoring kombiniert. Das Spektrum der körperlichen Aktivität umfasste erstens die Art der ausgeübten Tätigkeit (Sitzarbeit, Steharbeit oder körperlich anstrengende Tätigkeiten) und zweitens Freizeitaktivitäten wie Radfahren, Schwimmen oder andere Formen der Freizeitgestaltung.

Nach Abwägung der körperlichen Aktivität und anderer allgemeiner Risikofaktoren (Ernährung, Gewicht, Anamnese, Blutdruck, Cholesterin usw.) zeigte die Analyse, dass eine erhöhte körperliche Aktivität, selbst wenn sie ab dem mittleren Alter begann, mit einem geringeren Sterberisiko verbunden war. Jeder Anstieg der PAEE um 1 kJ/kg/Tag pro Jahr war mit einem um 24% geringeren Sterberisiko (aus welchen Gründen auch immer), einem um 29% geringeren kardiovaskulären Mortalitätsrisiko und einem um 11% geringeren Krebstodesrisiko verbunden. Diese Daten waren unabhängig davon, ob die Person in jungen Jahren oder vor dem mittleren Alter körperlich aktiv war oder nicht. Die Personen, die bereits sehr körperlich aktiv waren, ihr Aktivitätsniveau aber noch weiter steigerten, hatten ein um 46 Prozent geringeres Sterberisiko.

Die aktuelle Studie wurde in großem Maßstab mit langer Nachbeobachtung und wiederholter Überwachung der Teilnehmer durchgeführt. Die Studie zeigt, dass ernten können, wenn Erwachsene mittleren und höheren Alters körperlich aktiver werden Langlebigkeit Vorteile unabhängig von früherer körperlicher Aktivität und etablierten Risikofaktoren und selbst wenn sie eine Krankheit haben. Diese Arbeit unterstützt die gesundheitlichen Vorteile von körperlicher Aktivität im Allgemeinen und legt auch nahe, dass die Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität im mittleren bis späten Leben von Vorteil sein kann.

***

{Sie können das ursprüngliche Forschungspapier lesen, indem Sie auf den unten angegebenen DOI-Link in der Liste der zitierten Quellen klicken}

Quelle (n)

Mok, A. et al. 2019. Bewegungspfade und Mortalität: Populationsbasierte Kohortenstudie. BMJ. https://doi.org/10.1136/bmj.l2323

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Wachsendes Neandertaler-Gehirn im Labor

Die Untersuchung des Neandertaler-Gehirns kann genetische Veränderungen aufdecken, die...

Wie kann die Omicron-Variante von COVID-19 entstanden sein?

Eines der ungewöhnlichsten und faszinierendsten Merkmale von stark ...
- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren