WERBUNG

Eine neue Kombinationstherapie für die Alzheimer-Krankheit: Tierversuche zeigen ermutigende Ergebnisse

MEDIZINEine neue Kombinationstherapie für die Alzheimer-Krankheit: Tierversuche zeigen ermutigende Ergebnisse

Studie zeigt eine neue Kombinationstherapie aus zwei pflanzlichen Verbindungen zur Umkehrung kognitiver Beeinträchtigungen bei Mäusen

Mindestens 50 Millionen Menschen leben mit Alzheimer-Krankheit weltweit. Die Gesamtzahl der Alzheimer-Patienten könnte bis 152 2050 Millionen übersteigen. Die ersten Anzeichen einer kognitiven Beeinträchtigung bei Alzheimer-Patienten (AD) sind Gedächtnisprobleme und eine beeinträchtigte Entscheidungsfindung. Mit fortschreitender Krankheit erleiden die Patienten einen erheblichen Gedächtnisverlust und kognitive Schwierigkeiten. Es gibt keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit und auch keine Mittel, um das Fortschreiten zu stoppen oder zu verlangsamen Krankheit. Begrenzte Medikamente und andere Optionen sind verfügbar, die einige der Symptome lindern können. Bei der Alzheimer-Krankheit sammeln sich Amyloid-Plaques zwischen Neuronen im Gehirn von Patienten an. Bei gesunden Menschen, Protein Fragmente, die als Amyloid-Beta-Protein bezeichnet werden, werden abgebaut und entfernt. Im Falle von Alzheimer akkumulieren diese Fragmente jedoch zu harten, unlöslichen Amyloid-Plaques, die zu einer gestörten Übertragung von Impulsen zwischen Neuronen beitragen und nachfolgende Symptome der Alzheimer-Krankheit verursachen.

In einer Studie veröffentlicht Journal of Biological Chemistryhaben Forscher gezeigt, dass eine Kombination Therapie könnte die Symptome der Alzheimer-Krankheit bei Mäusen umkehren, die genetisch prädisponiert waren, Alzheimer zu entwickeln. Es wurden zwei vielversprechende Pflanzenstoffe mit komplementären amyloidogenen Eigenschaften untersucht, erstens EGCG (Epigallocatechin-3-Gallat) ein wichtiger Bestandteil von grünem Tee und zweitens FA (Ferulasäure), die in Tomaten, Reis, Hafer und Karotten enthalten ist. Solche natürlichen Nahrungsbestandteile werden „Nutraceuticals“ genannt – Verbindungen, die gut verträgliche natürliche Nahrungsergänzungsmittel sind, arzneimittelähnliche Eigenschaften haben und einfach in die Ernährung aufgenommen werden können.

Für die Analyse wurden 32 Mäuse mit Krankheiten wie Altersdemenz und Alzheimer 's ähnliche Symptome wurden nach dem Zufallsprinzip in vier Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte gleich viele Männchen und Weibchen sowie gesunde Mäuse. Im Alter von 12 Monaten erhielten Mäuse entweder (a) EGCG und FA (b) EGCG oder FA oder (c) ein Placebo einmal täglich über einen Zeitraum von 3 Monaten. Die Dosierung betrug 30 mg pro kg Körpergewicht, da diese Dosis vom Menschen gut vertragen wird und als Teil einer gesunden Nahrungsergänzung verzehrt werden kann. Vor und nach dieser speziellen Diät-Verabreichung führten die Forscher neuropsychologische Tests durch, die Denken und Gedächtnis analysieren und so Aussagen über die Krankheit treffen können. Einer der Tests, die zur Gedächtnisbewertung durchgeführt wurden, war das "Y-förmige Labyrinth", mit dem das räumliche Arbeitsgedächtnis einer Maus analog zu einem Menschen getestet werden kann, der einen Weg aus einem Gebäude findet. Mäuse mit Alzheimer-ähnlichen Symptomen können sich im Vergleich zu gesunden Artgenossen nicht so leicht durch ein solches Labyrinth bewegen.

Nach Verabreichung einer speziellen Diät für drei Monate schnitten Mäuse mit Alzheimer-ähnlichen Symptomen ähnlich wie gesunde Mäuse in Lern- und Gedächtnistests ab. Dies deutete darauf hin, dass eine Kombinationstherapie von EGCG-FA die kognitive Beeinträchtigung bei Mäusen mit Alzheimer-ähnlichen Symptomen umkehrt. Mäuse, die mit einer Kombination von EGCG-FA behandelt wurden, zeigten im Vergleich zur Einzelbehandlung dieser Verbindungen eine verringerte Menge an Amyloid-beta-Proteinen. Der zugrunde liegende Mechanismus könnte die Fähigkeit dieser Verbindungen sein, zu verhindern, dass Amyloid-Vorläuferproteine ​​in kleinere Proteinfragmente – Amyloid beta – zerfallen, die sich als Plaques im Gehirn eines Alzheimer-Patienten ansammeln. EGCG und FA reduzierten zusammen Neuroinflammation und oxidativen Stress im Gehirn – beides ist ein wichtiger Bestandteil von Alzheimer beim Menschen. Forschung, die an Mäusen erfolgreich ist, lässt sich möglicherweise nicht auf den Menschen übertragen, aber solche aus Pflanzen gewonnenen Substanzen oder Nahrungsergänzungsmittel bieten erhebliche Aussichten auf Alzheimer-Therapeutika beim Menschen.

Diese erfolgreiche Forschung an Mäusen könnte den Weg für Versuche am Menschen ebnen. Solche aus Pflanzen gewonnenen Substanzen oder Nahrungsergänzungsmittel bieten erhebliche Aussichten auf die Alzheimer-Therapie.

***

{Sie können das ursprüngliche Forschungspapier lesen, indem Sie auf den unten angegebenen DOI-Link in der Liste der zitierten Quellen klicken}

Quelle (n)

Mori T et al. 2019. Die kombinierte Behandlung mit den Phenolen (−)-Epigallocatechin-3-Gallat und Ferulasäure verbessert die Kognition und reduziert die Alzheimer-ähnliche Pathologie bei Mäusen. Journal of Biological Chemistry. 294(8). http://dx.doi.org/10.1074/jbc.RA118.004280

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Konstruktion „echter“ biologischer Strukturen mit 3D-Bioprinting

In einem großen Fortschritt in der 3D-Bioprinting-Technik werden Zellen und...

Gewichtsbasierte Dosierung von Aspirin zur Vorbeugung von kardiovaskulären Ereignissen

Studie zeigt, dass das Körpergewicht eines Menschen die...
- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren