WERBUNG

Ein neues Medikament zur Bekämpfung der fortgeschrittenen arzneimittelresistenten HIV-Infektion

MEDIZINEin neues Medikament zur Bekämpfung der fortgeschrittenen arzneimittelresistenten HIV-Infektion

Forscher haben ein neuartiges HIV-Medikament entwickelt, das zur Bekämpfung einer fortgeschrittenen, arzneimittelresistenten HIV-Infektion bei Patienten beitragen kann, die keine anderen Behandlungsmöglichkeiten haben.

Mindestens 40 Millionen Menschen leben mit HIV bis Mitte 2018. HIV (Human Immunodeficiency Virus) ist ein Retrovirus, das die entscheidenden Immunzellen unseres Körpers (CD4-Zellen) angreift, die ein wesentlicher Bestandteil unseres Immunsystems sind. Dieses Virus, das dann in allen Körpergeweben zu finden ist, wird durch Körperflüssigkeiten des Infizierten von einem Menschen zum anderen übertragen. AIDS (Acquired Immunodeficiency Syndrome) wird durch HIV verursacht und diese Krankheit verändert das Immunsystem und macht die Person anfällig für Infektionen und Krankheiten. Trotz unseres Verständnisses von HIV und umfangreicher Forschung auf diesem Gebiet bleiben Prävention, Versorgung und effiziente Behandlung der HIV-Infektion eine Herausforderung. Bleibt HIV unbehandelt, greift das Virus das Immunsystem an und kann verschiedene lebensbedrohliche Infektionen und Krebserkrankungen verursachen. Eine wirksame Behandlung von HIV mit HIV-Medikamenten, die in der Lage sind, die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren, steht zur Verfügung, und Patienten mit HIV können dennoch ein gesundes Leben führen und das Risiko einer Übertragung auf andere verringern. Leider gibt es noch keine Heilung für HIV.

Herausforderungen aktueller Anti-HIV-Medikamente

brauchen Medikament Therapien für die HIV-Behandlung – antiretrovirale Therapie (ART) genannt – beinhalten die Einnahme von Medikamenten, die das Fortschreiten des Virus im Körper verlangsamen. Diese bestehenden medikamentösen Therapien sind auch mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden, insbesondere in Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen. Der Beginn der Behandlung verzögert sich immer, da sich die ersten schwerwiegenden Symptome erst zeigen, wenn sich das Virus im Körper ausgebreitet hat. Auch bekannte Medikamente haben erhebliche Nebenwirkungen. Auch Arzneimittelresistenz ist ein ernstes Problem – wenn HIV-Medikamente, die zuvor die Infektion einer Person kontrollierten, nicht gegen neues, arzneimittelresistentes HIV wirksam sind. Daher können HIV-Medikamente die Vermehrung von arzneimittelresistentem HIV nicht verhindern, und eine solche erworbene Arzneimittelresistenz kann dazu führen, dass die HIV-Behandlung vollständig versagt. Auch die bestehenden medikamentösen Therapien wirken bei einigen Personen nicht, da sie keine Wirkung auf das Virus haben und wiederum zu Medikamentenresistenzen und einem schlechteren Krankheitszustand führen. Viele HIV-Medikamente sind dafür bekannt, das Virus effektiv zu bekämpfen, aber trotz umfangreicher Forschung wurde in den letzten zehn Jahren keine neue Klasse von HIV-Medikamenten entdeckt.

Ein neues Anti-HIV-Medikament, das auf einen neuartigen Mechanismus abzielt

Im März 2018 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration ein neues Medikament namens „Ibalizumab“ zugelassen, das auf das primäre Rezeptorprotein abzielt, das für den Eintritt des HIV-Virus in die Immunzellen namens CD4-T-Zellen verantwortlich ist. Das Medikament, bei dem es sich um einen monoklonalen Antikörper handelt, zielt erstmals auf diesen speziellen Mechanismus ab, bei dem das Eindringen des Virus in die Zielzellen selbst verhindert werden kann. Die Studie, die klinische Studien der Phase III beschreibt, ist veröffentlicht in New England Journal of Medicine. Teilnehmer, die an multiresistentem HIV litten, wurden an mehreren Standorten in die Studie aufgenommen. Diese Patienten litten an einer fortgeschrittenen Form der HIV-Infektion und hatten resistente Viren, für die praktisch keine Behandlungsmöglichkeiten mehr übrig waren.

Die Patienten erhielten zusätzlich zu den bereits eingenommenen HIV-Medikamenten über einen Zeitraum von einer Woche eine Dosis Ibalizumab (durch direkte Injektion in den Blutkreislauf). Danach erhielten sie über einen Zeitraum von sechs Monaten Ibalizumab in Kombination mit bekannten wirksamen Medikamenten. Es wurde beobachtet, dass 83% der Patienten bereits nach einer Woche eine Suppression der Menge des in ihrem Blut nachgewiesenen HIV-Virus (genannt Viruslast) aufwiesen. Nach 25 Wochen hatten 43 Prozent der Patienten eine Viruslast, die unter der Nachweisgrenze lag. Neben CD4 vermehrt sich T-Zellen – ein bekannter Marker für die Immunstärke – im Körper. Die Virussuppression blieb von Woche 24 bis Woche 48 nach Behandlungsbeginn konstant. Die durchgeführte Studie unterschied sich von früheren Studien zu Anti-HIV-Medikamenten. Erstens war die Stichprobengröße proportional zur Bevölkerung mit einer mehrfach arzneimittelresistenten HIV-Infektion. Die Hauptbeurteilung, wie genau das Virus abgebaut wurde, wurde zwischen 7 und 14 Tagen nach Beginn der Behandlung durchgeführt. Die Patienten erhielten auch ihr eigenes personalisiertes Medikationsschema. Schließlich wurden Haltbarkeits- und Sicherheitstests nach 24 Wochen durchgeführt (im Gegensatz zu 48 Wochen in früheren Versuchen). Bei den Teilnehmern wurden einige unerwünschte Ereignisse festgestellt, wie zum Beispiel Durchfall am häufigsten. Die Autoren wiesen darauf hin, dass die meisten unerwünschten Ereignisse nicht direkt mit dem Medikament Ibalizumab in Verbindung standen. Eine kleine Gruppe von Patienten wurde wegen der Seltenheit von multiresistentem HIV aufgenommen, und dies wird von einigen Experten als "ausreichend" bezeichnet.

Eine Kombination bestehender HIV-Medikamente und dieses neuen Medikaments Ibalizumab scheint eine gute Strategie für Patienten zu sein, die bereits verschiedene medikamentöse Therapien durchlaufen haben und denen im Wesentlichen keine weiteren Behandlungsoptionen mehr zur Verfügung stehen, während sie eine Mehrfachresistenz entwickelt haben. Das neue Medikament reduziert das Virus effektiv und stärkt die Immunität der Patienten bei solchen Patienten. Der Mechanismus, auf den dieses Medikament abzielt, ist einzigartig und daher kann dieses Medikament keine negativen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Arzneimitteln haben. Es muss alle zwei Wochen intravenös injiziert werden und hält länger an als derzeit verfügbare HIV-Medikamente, die täglich oral eingenommen werden müssen. Dies ist eine neue Klasse von Medikamenten mit einer einzigartigen Art der Verabreichung.

***

{Sie können das ursprüngliche Forschungspapier lesen, indem Sie auf den unten angegebenen DOI-Link in der Liste der zitierten Quellen klicken}

Quelle (n)

EmuB et al. 2018. Phase-3-Studie mit Ibalizumab für multiresistentes HIV-1. New England Journal of Medicine.
https://doi.org/10.1056/NEJMoa1711460

***

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren