WERBUNG

Nachhaltige Landwirtschaft: Wirtschaftlicher und ökologischer Schutz für Kleinbauern

WISSENSCHAFTENLANDWIRTSCHAFT & LEBENSMITTELNachhaltige Landwirtschaft: Wirtschaftlicher und ökologischer Schutz für Kleinbauern

Ein aktueller Bericht zeigt eine nachhaltige Landwirtschaft Initiative in China, mit einem ausgeklügelten Netzwerk von Forschern, Agenten und Landwirten hohe Ernteerträge und geringen Düngemitteleinsatz zu erreichen

Landwirtschaft ist definiert als Produktion, Verarbeitung, Förderung und Vertrieb von landwirtschaftlichen Produkten. Jahrzehntelang wurde die Landwirtschaft oft nur mit der Produktion lebenswichtiger Nahrungspflanzen (Weizen, Mais, Reis etc.) in Verbindung gebracht. Gegenwärtig umfasst es sehr unterschiedliche Produkte und geht über die Landwirtschaft hinaus, indem es Forstwirtschaft, Milchwirtschaft, Geflügel- und Obstanbau umfasst. Die Landwirtschaft ist das Rückgrat der Wirtschaft eines Landes und die zentrale Essenz, auf der ein Land gedeiht, da die Landwirtschaft nicht nur Nahrung und Rohstoffe liefert, sondern auch einem großen Teil der Bevölkerung Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Es ist die Haupterwerbsquelle für viele Menschen, insbesondere in den schnell wachsenden Wirtschaft in den Entwicklungsländern, wo bis zu 70 Prozent der Bevölkerung von der Landwirtschaft abhängig sind, während der Export landwirtschaftlicher Produkte für viele Länder eine Haupteinnahmequelle darstellt. Die Landwirtschaft ist sehr wichtig, um Wirtschaftswachstum, Beschäftigungswachstum und Ernährungssicherheit für eine Nation zu gewährleisten.

Nachhaltigkeit und Produktivität der Landwirtschaft

In der Landwirtschaft ist das Produktivitätswachstum – gemessen als Wachstum der Gesamtfaktorproduktivität (TFP) – der Schlüssel zur Messung der wirtschaftlichen Leistung der Landwirtschaft und ist wichtig, um das Einkommen zu steigern. Es stellt dar, wie effizient die Agrarindustrie Inputs kombiniert, um Outputs zu produzieren, indem sie die verfügbaren Ressourcen nutzt. Offensichtlich werden diese Outputs und Inputs je nach Produkt und Kosten basierend auf der Demografie angepasst. Diese Produktivität hat sich in letzter Zeit aufgrund des kontinuierlichen Wachstums der landwirtschaftlichen Produktion (Nahrungsmittel, Kraftstoffe, Fasern und Futtermittel – die 4fs) verbessert, was es den Landwirten ermöglicht, bessere Erträge zu erzielen. Diese höhere Produktivität hat auch gleichzeitig die Einkommen der landwirtschaftlichen Haushalte erhöht, die Wettbewerbsfähigkeit verbessert und zum Wachstum eines Landes beigetragen.

Es muss unbedingt anerkannt werden, dass die vorherrschenden landwirtschaftlichen Praktiken einer Vielzahl von Kleinbauern in Entwicklungsländern wie China und Indien nicht den Anforderungen an eine nachhaltige Produktivität genügen. Um den Bedarf einer weltweit wachsenden Bevölkerung zu decken, muss die weltweite Nahrungsmittelproduktion bis 60 um 110 bis 2005 Prozent gegenüber 2050 steigen, um den Bedarf zu decken. Auch verschiedene Auswirkungen des Klimawandels und Umwelt- Degradation erschwert bereits die Landwirtschaft und muss berücksichtigt werden, beispielsweise verursacht die Landwirtschaft selbst Treibhausgasemissionen von bis zu 25 Prozent. Daher sind die Ernährungssicherheit zusammen mit der Umweltzerstörung die beiden wichtigsten und eng miteinander verbundenen Herausforderungen, denen sich die Menschheit in der kommenden Zeit stellen wird. Daher ist es wichtig, die Effizienz der Landwirte zu steigern und gleichzeitig die Kosten und die Umweltbelastung zu begrenzen, um sicherzustellen, dass die Landwirtschaft eine nachhaltige Nahrungsquelle für die wachsende Weltbevölkerung darstellt.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht in Natur zeigt eine umfassende Zusammenarbeit von Wissenschaftlern der University of Pennsylvania, USA, und der China Agricultural University bei der erfolgreichen Umsetzung einer langfristigen, breit angelegten Intervention, die sowohl die Erträge verbesserte als auch die Düngemittelanwendung in ganz China reduzierte, was einen großen Schritt in Richtung einer nachhaltigen Landwirtschaft darstellt. Diese Bemühungen, die über einen Zeitraum von 10 Jahren von 2005 bis 2015 durchgeführt wurden, beschäftigten fast 21 Millionen Landwirte im ganzen Land mit einer Fläche von 37.7 Millionen Hektar. Der erste Schritt in diesem Projekt bestand darin, die verschiedenen Faktoren zu bewerten, die die landwirtschaftliche Produktivität in verschiedenen Regionen beeinflussen, darunter Bewässerung, Pflanzendichte und Aussaattiefe. Diese wurden als Leitfaden für die Verbreitung bewährter Verfahren in mehreren Regionen verwendet. Es war also keine gemeinsame Nutzung landwirtschaftlicher Werkzeuge erforderlich, sondern es wurden nur Informationen gesammelt und wissenschaftliche Daten basierend auf den lokalen Bedingungen und den landwirtschaftlichen Bedürfnissen zusammengeführt. Als Ergebnis dieses Programms wurde eine durchschnittliche Ertragssteigerung von mehr als 10 Prozent verzeichnet, wobei die Produktion von Mais (Mais), Reis und Weizen in diesem Jahrzehnt um etwa 11 Prozent wuchs. Auch der Düngereinsatz wurde je nach Kultur um 15 bzw. 18 Prozent gesenkt. Der übermäßige Einsatz von stickstoffhaltigen Düngemitteln ist eine der größten Herausforderungen in der Landwirtschaft und verursacht fast zwei Drittel der weltweiten Stickstoffverschmutzung, was zu einer verminderten Bodenfruchtbarkeit, Algenblüten in Seen und Grundwasserverschmutzung führt. Daher sparten diese Praktiken den Einsatz von fast 1.2 Millionen Tonnen stickstoffhaltiger Düngemittel ein, was zu Einsparungen von 12.2 Milliarden US-Dollar führte. Dies führte dazu, dass die Bauern mehr Geld mit ihrem Land verdienten, als dafür auszugeben.

Es war nicht so einfach und unkompliziert, wie es klingen mag, vor allem, weil der Austausch und die Ermutigung der Bauern zur Übernahme bestimmter bewährter Praktiken eine Herausforderung darstellt, da sie nur über sehr begrenzte Ressourcen verfügen, die sie in ihren Lebensunterhalt investiert haben, und ihre Zahl riesig ist, in China geht es in die Millionen und sagen wir auch zum Beispiel Indien. Aber es wurde das Undenkbare erreicht und es zeigte sich, dass sich der landwirtschaftliche Ertrag enorm verbesserte und andererseits der Düngemitteleinsatz verringert wurde. Diese Praktiken gibt es schon seit geraumer Zeit, aber das Neue an dieser speziellen Initiative war der enorme Umfang, in dem sie durchgeführt wurde, und die enge, massive, landesweite, vielschichtige Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, Agenten, Agrarunternehmen und Landwirten (eine unglaubliche Zahl von 1,152 Forschern, 65,000 lokalen Agenten und 1,30,000 Mitarbeitern der Agrarindustrie). Das Projekt wurde in zwei Teilen durchgeführt. Im ersten Teil halfen Wissenschaftler und Techniker, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Landwirtschaft in der Region war und was die Bauern wollten. Sie entwickelten Strategien basierend auf Wetter, Bodenart, Nährstoff- und Wasserversorgungsanforderungen und verfügbaren Ressourcen. Im zweiten Teil wurden Agenten und landwirtschaftliche Geschäftsleute in der Umsetzung wissenschaftlicher Empfehlungen geschult. Diese Agenten schulten die Landwirte dann in der Anwendung dieser wissenschaftlichen landwirtschaftlichen Prinzipien auf den Farmen und halfen auch bei der Entwicklung von Düngemitteln, die den Bedürfnissen der Landwirte entsprachen. In enger Zusammenarbeit wurden Daten zu Nährstoff-, Pestizid-, Wasser- und Energieverbrauch usw Reichweite und Erkenntnisse gewinnen Forscher führten eine Umfrage unter 8.6 Millionen Landwirten aus 1944 Regionen im ganzen Land durch und stellten fest, dass die Erträge um 10 Prozent und bei einigen Kulturen sogar um bis zu 50 Prozent verbessert wurden.

Was diese Studie einzigartig und gleichzeitig spannend machte, ist der größere Maßstab, in dem sie in erfolgreicher Zusammenarbeit durchgeführt wurde und gute und manchmal unerwartete Ergebnisse lieferte. Dieses Programm muss überwacht, aktualisiert und auf die Bedürfnisse der Landwirte in bestimmten Regionen unter Berücksichtigung des Klimawandels abgestimmt werden -weites Eingreifen kann bedeuten, dass man wichtige Erkenntnisse darüber gewinnt, inwieweit solche nachhaltigen Bewirtschaftungspraktiken einem großen Teil der landwirtschaftlichen Gemeinschaft eines Landes zugänglich sind. Es sollte also anderswo anwendbar sein und könnte im Großen und Ganzen auf Asien und Subsahara-Afrika übertragen werden, da diese Länder demographisch gesehen Kleinbauern haben, die vielleicht nur wenige Hektar Land bewirtschaften, aber insgesamt bedeutend und dominierend sind landwirtschaftlich Landschaft der Nation. In Indien gibt es beispielsweise auch viele Kleinbauern, von denen 67 Prozent eine Farm mit einer Größe von weniger als einem Hektar bewirtschaften. Auch Indien hat ein Problem mit niedrigen Erträgen und einem hohen Düngemittelverbrauch, und in den Ländern Subsahara-Afrikas sind sowohl der Ertrag als auch der Düngemittelverbrauch gering. Diese Studie beleuchtet die grundlegenden Aspekte der Einbindung von Landwirten und der Gewinnung ihres Vertrauens. Eine Herausforderung bei der Übertragung dieser Studie über China hinaus auf andere Länder besteht jedoch darin, dass China über eine gut entwickelte regionale Infrastruktur verfügt, während andere Länder wie Indien dies nicht haben. Es sieht also schwierig aus, ist aber nicht ganz unmöglich.

Diese Studie zeigt, wie eine nachhaltige landwirtschaftliche Praxis einen wirtschaftlichen und ökologischen Nutzen erzielen kann, indem die doppelten Ziele einer angemessenen Nahrungsmittelproduktion und eines Umweltschutzes ausgeglichen werden Erhaltung. Es gibt Hoffnung, die Landwirtschaft auf kleineren Flächen durch geeignete Bewirtschaftungsmethoden nachhaltiger zu machen.

***

{Sie können das ursprüngliche Forschungspapier lesen, indem Sie auf den unten angegebenen DOI-Link in der Liste der zitierten Quellen klicken}

Quelle (n)

Cui Z et al 2018. Nachhaltige Produktivität mit Millionen von Kleinbauern anstreben. Natur. 555. https://doi.org/10.1038/nature25785

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Drogensucht: Neuer Ansatz zur Eindämmung des Suchtverhaltens

Durchbruchstudie zeigt, dass das Verlangen nach Kokain erfolgreich sein kann ...

Homöopathie: Alle zweifelhaften Behauptungen müssen zur Ruhe gebracht werden

Es ist jetzt eine universelle Stimme, die die Homöopathie...
- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren