WERBUNG

Persönlichkeitstypen

Wissenschaftler haben einen Algorithmus verwendet, um riesige Daten, die von 1.5 Millionen Menschen gesammelt wurden, darzustellen, um vier verschiedene Persönlichkeitstypen zu definieren

Der griechische Arzt Hippokrates hatte gesagt, dass es vier Körpersäfte gibt, die das menschliche Verhalten prägen, was dann zu vier grundlegenden Persönlichkeitstypen in Menschen. Es gab keine nennenswerten wissenschaftlichen Daten, die seine Theorie stützen, und wurde daher von Zeit zu Zeit abgelehnt. Der Begriff der Persönlichkeit in der Psychologie ist weitgehend kontrovers geblieben. Viele Studien wurden an kleineren Gruppen durchgeführt und daher wurden die generierten Ergebnisse nicht allgemein akzeptiert, da sie schwer zu replizieren sind. Bis heute gibt es keine wissenschaftlichen Daten, die das Konzept der Persönlichkeitstypen unterstützen.

Diese Vorstellung kann sich endlich ändern, da eine neue Studie, die in Nature Human Behavior veröffentlicht wurde, gezeigt hat, dass es beim Menschen vier einzigartige Cluster von Persönlichkeitstypen gibt, wodurch erklärt wird, dass die Theorie von Hippokrates tatsächlich wissenschaftlich wahr ist. Forscher der Northwestern University haben in ihrer Studie eine massive Zahl von 1.5 Millionen Teilnehmern verwendet, um einen Datensatz zu entwickeln. Sie sammelten Informationen aus vier Fragebögen für ihre 1.5 Millionen Befragten und kombinierten Daten aus John Johnsons IPIP-NEO, dem myPersonality-Projekt und den BBC Big Personality Test-Datensätzen. Diese Fragebögen enthielten zwischen 44 und 300 Fragen und wurden von Forschern über Jahre hinweg umfassend gestaltet. Menschen nehmen freiwillig an diesen Internet-Quiz teil, um Feedback zu ihrer Persönlichkeit zu erhalten, und all diese nützlichen Daten stehen Forschern weltweit jetzt für ihre eigenen Untersuchungen und Analysen zur Verfügung. Nur dank der Macht des Internets ist es möglich, solche Daten einfach zu sammeln und alle Informationen können protokolliert werden. Frühere Fragebögen mussten physisch verteilt und gesammelt werden, was einen enormen Arbeitsaufwand erforderte und geografisch begrenzt war. Der stärkste Aspekt der aktuellen Studie ist die Nutzung bereits verfügbarer Daten.

Als die Forscher versuchten, die Daten mithilfe traditioneller Clustering-Algorithmen zu sortieren, erlebten sie ungenaue Ergebnisse, die vage 16 Persönlichkeitstypen nahelegten. Also beschlossen sie, ihre Strategie zu ändern. Sie verwendeten zunächst Standard-Clustering-Algorithmen, um verfügbare Daten zu durchsuchen, legten jedoch zusätzliche Einschränkungen fest. Sie zeichneten in einem Quadrantendiagramm auf, wie der Datensatz die fünf am meisten akzeptierten Persönlichkeitsmerkmale manifestierte: Neurotizismus, Extraversion, Offenheit, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit. Diese als „Big Five“ bezeichneten Eigenschaften werden als die zuverlässigsten und wiederholbarsten Bereiche der menschlichen Persönlichkeit angesehen. Mit Blick auf die Diagramme beobachteten die Forscher vier Haupttypen von Persönlichkeiten, basierend auf ihrer höheren Gruppierung. Sie gingen voran und validierten die Genauigkeit neuer Cluster anhand von Jungen im Teenageralter – die als eitel und egoistisch gelten – und sind definitiv die größte Gruppe von „egozentrischen“ ähnlichen Menschen in verschiedenen Demografien.

Das vier verschiedene Gruppen werden als zurückhaltend, Vorbilder, durchschnittlich und egozentrisch definiert.

a) Reservierte Leute sind nicht offen, aber emotional stabil. Sie sind introvertiert und meist umgänglich und gewissenhaft. Dieses Merkmal ist unabhängig von Alter, Geschlecht oder Demografie am neutralsten.

b) Vorbilder haben zwar wenig neurotische Eigenschaften, sind aber hoch in anderen und haben Führungsqualitäten. Sie sind nett, offen und flexibel gegenüber neuen Ideen und meistens zuverlässig. Frauen wurden in dieser Gruppe häufiger gesehen. Und aus naheliegenden Gründen Menschen über 40, weil die Wahrscheinlichkeit, ein Vorbild zu sein, mit dem Alter zunimmt. Die Autoren geben an, dass die Anwesenheit von mehr Vorbildern das Leben einfach und angenehm machen kann.

c) Durchschnittsmenschen sind sehr extrovertiert und neurotisch und dies ist der häufigste Typ. Diese Menschen haben in der Regel eine durchschnittliche Punktzahl in allen Merkmalen, und in dieser Gruppe gibt es Frauen etwas mehr als Männer. Laut den Autoren wäre dies eine „typische“ Person.

d) Egozentrische Menschen sind, wie der Name schon sagt, sehr extrovertiert, aber nicht aufgeschlossen. Sie sind auch nicht angenehm oder gewissenhaft oder fleißig. Erwartungsgemäß gibt es in dieser Gruppe mehr Teenager, insbesondere Jungen. Und in dieser Gruppe sind keine Frauen über 60 Jahre.

Der „durchschnittliche“ Persönlichkeitstyp kann als der „beste“ oder „sicherste“ angesehen werden.

Es wurde auch festgestellt, dass sich die Persönlichkeitstypen mit zunehmender Reife, dh vom Heranwachsenden bis zum späten Erwachsenenalter, häufig von einem Typus zum anderen ändern. Beispielsweise sind Menschen unter 20 Jahren im Allgemeinen neurotischer und weniger angenehm im Vergleich zu älteren Erwachsenen. Solche groß angelegten Studien zeigen bessere Ergebnisse, aber wie sich diese Eigenschaften mit dem Alter ändern, muss weiter untersucht werden. Die angewandte Methodik wird von Experten als recht robust bezeichnet. Eine solche Studie ist nicht nur interessant, sondern kann auch für die Einstellung von Personal von Nutzen sein, um nach potenziellen Personen zu suchen, die für eine bestimmte Stelle oder Organisation gut geeignet sind. Es kann ein nützliches Instrument für Anbieter von psychiatrischen Gesundheitsdiensten sein, um Persönlichkeitstypen mit extremen Merkmalen beurteilen zu können. Es könnte auch für einen Dating-Service verwendet werden, um geeignete Matching-Partner zu treffen oder das komplette Gegenteil, obwohl man glaubt, dass sich Gegensätze anziehen.

***

{Sie können das ursprüngliche Forschungspapier lesen, indem Sie auf den unten angegebenen DOI-Link in der Liste der zitierten Quellen klicken}

Quelle (n)

Gerlach M et al 2018. Ein robuster datengetriebener Ansatz identifiziert vier Persönlichkeitstypen in vier großen Datensätzen. Natur Menschliches Verhaltenhttps://doi.org/10.1038/s41562-018-0419-z

***

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Zellen mit synthetischem minimalistischem Genom durchlaufen eine normale Zellteilung

Zellen mit vollständig künstlich synthetisiertem Genom wurden zuerst gemeldet ...

„Geschwister“-Galaxie der Milchstraße entdeckt

Ein „Geschwister“ der Milchstraße der Erdgalaxie wird entdeckt...

Eine neuartige Methode zur Vorhersage von Erdbebennachbeben

Ein neuartiger Ansatz der künstlichen Intelligenz könnte helfen, den Standort vorherzusagen ...
- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren