WERBUNG

Das PHF21B-Gen, das an der Krebsentstehung und Depression beteiligt ist, spielt auch eine Rolle bei der Gehirnentwicklung

WISSENSCHAFTENBIOLOGIEDas PHF21B-Gen, das an der Krebsentstehung und Depression beteiligt ist, spielt auch eine Rolle bei der Gehirnentwicklung

Es ist bekannt, dass die Deletion des Phf21b-Gens mit Krebs und Depression in Verbindung steht. Neue Forschungen zeigen nun, dass die rechtzeitige Expression dieses Gens eine Schlüsselrolle bei der Differenzierung von neuralen Stammzellen und der Entwicklung des Gehirns spielt 

PHF21

Eine neueste Studie, die am 20. März 2020 in der Zeitschrift Genes and Development veröffentlicht wurde, impliziert die Rolle des von PHF21B . kodierten Phf21b-Proteins Gen bei der Differenzierung von neuralen Stammzellen. Darüber hinaus hemmte die Deletion von Phf21b in vivo nicht nur die Differenzierung neuraler Zellen, sondern führte auch dazu, dass kortikale Vorläuferzellen schnellere Zellzyklen durchlaufen. Die aktuelle Studie von Forschern der Queen's University of Belfast impliziert, dass die rechtzeitige Expression des phf21b-Proteins für die Differenzierung von neuralen Stammzellen während der kortikalen Entwicklung essentiell ist1. Die Rolle von Phf21b bei der Differenzierung neuraler Stammzellen stellt einen bedeutenden Schritt zum Verständnis der Neurogenese in der kortikalen Zellentwicklung dar und wird unser Verständnis des komplexen Prozesses der Einnahme von Medikamenten Entwicklung und deren Regulation, die im Hinblick auf den Wechsel zwischen Proliferation und Differenzierung während der Neurogenese bisher wenig verstanden wurde.

Die Geschichte der PHF21B Das Gen kann vor etwa zwei Jahrzehnten begonnen werden, als im Jahr 2002 Echtzeit-PCR-Studien zeigten, dass die Deletion der 22q.13-Region des Chromosoms 22 eine schlechte Prognose bei Mundkrebs hat2. Dies wurde einige Jahre später im Jahr 2005 weiter bestätigt, als Bergamo et al3 zeigten mittels zytogenetischer Analysen, dass die Deletion dieser Region des Chromosoms 22 mit Kopf und Hals assoziiert ist Krebserkrankungen.

Fast ein Jahrzehnt später, im Jahr 2015, identifizierten Bertonha und Kollegen das PHF21B-Gen als Folge der Deletion der 22q.13-Region4. Die Deletionen wurden in einer Gruppe von Patienten mit Kopf-Hals-Plattenepithelkarzinomen bestätigt, und die reduzierte Expression von PHF21B wurde der Hypermethylierung zugeschrieben, was seine Rolle als Tumorsuppressorgen bestätigt. Ein Jahr später, im Jahr 2016, zeigten Wong et al. eine Assoziation dieses Gens bei Depressionen als Folge von hohem Stress, der zu einer reduzierten Expression von PHF21B . führt 5.

Diese Studie und weitere Forschungen zu den räumlichen und zeitlichen Expressionsanalysen von phf21b würden den Weg für eine frühzeitige Diagnose und bessere Behandlung neurologischer Erkrankungen wie Depressionen, geistiger Behinderung und anderen hirnbezogenen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson ebnen.

***

References:

1. Basu A, Mestres I, Sahu SK, et al 2020. Phf21b prägt den raumzeitlichen epigenetischen Schalter, der für die Differenzierung von neuralen Stammzellen essentiell ist. Gene & Dev. 2020. DOI: https://doi.org/10.1101/gad.333906.119 

2. Reis, PP, Rogatto SR, Kowalski LP et al. Die quantitative Echtzeit-PCR identifiziert eine kritische Deletionsregion auf 22q13, die mit der Prognose bei Mundkrebs verbunden ist. Onkogen 21: 6480-6487, 2002. DOI: https://doi.org/10.1038/sj.onc.1205864 

3. Bergamo NA, da Silva Veiga LC, dos Reis PP et al. Klassische und molekulare zytogenetische Analysen zeigen Chromosomengewinne und -verluste, die mit dem Überleben bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren korreliert sind. Klin. Krebs Res. 11: 621-631, 2005. Online verfügbar unter https://clincancerres.aacrjournals.org/content/11/2/621

4. Bertonha FB, Barros Filho MdeC, Kuasne H, dos Reis PP, da Costa Prando E., Munoz JJAM, Roffe M, Hajj GNM, Kowalski LP, Rainho CA, Rogatto SR. PHF21B als Kandidat für das Tumorsuppressorgen bei Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und des Halses. Molek. Onkol. 9: 450-462, 2015. DOI: https://doi.org/10.1016/j.molonc.2014.09.009   

5. Wong M., Arcos-Burgos M., Liu S. u. a. Das PHF21B Gen wird mit einer schweren Depression in Verbindung gebracht und moduliert die Stressreaktion. Mol Psychiatrie 22, 1015–1025 (2017). DOI: https://doi.org/10.1038/mp.2016.174   

***

Rajeev Soni
Rajeev Sonihttps://www.RajeevSoni.org/
Dr. Rajeev Soni (ORCID ID: 0000-0001-7126-5864) hat einen Ph.D. in Biotechnologie von der University of Cambridge, UK, und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der weltweiten Arbeit in verschiedenen Instituten und multinationalen Unternehmen wie The Scripps Research Institute, Novartis, Novozymes, Ranbaxy, Biocon, Biomerieux und als leitender Forscher im US Naval Research Lab in der Wirkstoffforschung, Molekulardiagnostik, Proteinexpression, biologischen Herstellung und Geschäftsentwicklung.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Die lebensbedrohliche COVID-19-Pneumonie verstehen

Was verursacht schwere COVID-19-Symptome? Beweise deuten auf angeborene Fehler hin...

Ein neuer Antikörperansatz zur Bekämpfung von Eierstockkrebs

Es wurde ein einzigartiger immuntherapiebasierter Antikörperansatz entwickelt, der...

Barrys halbes Jahrhundert zur Rettung von Iives in Nordwales

EIN KRANKENWAGEN-Dienstleister feiert ein halbes Jahrhundert...
- Werbung -
99,738FansLike
69,696VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren