WERBUNG

Galápagos-Inseln: Was erhält ihr reiches Ökosystem?

WISSENSCHAFTENERDKUNDEGalápagos-Inseln: Was erhält ihr reiches Ökosystem?

Die Galápagos-Vulkaninseln liegen etwa 600 Meilen westlich der Küste Ecuadors im Pazifischen Ozean und sind für ihre reichen Ökosysteme und endemische Tierarten bekannt. Dies inspirierte Darwins Theorie der Evolution der Arten. Es ist bekannt, dass das Aufsteigen des nährstoffreichen dtiefes Wasser an die Oberfläche fördert das Wachstum von Phytoplankton, was Galápagos . hilftist reich Ökosystem gedeihen und erhalten. Aber welche Kontrolle und Bestimmung der Auftrieb von Tiefenwasser an die Oberfläche war bisher unbekannt. Nach neuesten Forschungen bestimmen starke Turbulenzen, die durch die lokalen Nordwinde an den oberozeanischen Fronten erzeugt werden, den Auftrieb des Tiefenwassers an die Oberfläche.  

Der Galápagos-Archipel in Ecuador ist bemerkenswert für seinen Reichtum und seine Einzigartigkeit Biodiversität. Der Galapagos-Nationalpark umfasst 97% der Landfläche der Inseln und die Gewässer um die Inseln herum werden als "Marine Biosphere Reserve" bezeichnet UNESCO. Buntes Meer Vögel, Pinguine, Meeresleguane, schwimmende Meeresschildkröten, Riesenschildkröten, eine Vielzahl von Meeresfischen und Weichtieren und die berühmten Schildkröten der Inseln sind einige der einzigartigen Tierarten, die auf der Insel endemisch sind. 

Galapagos

Galápagos ist ein sehr bedeutender biologischer Hotspot. Es wurde weltweit bekannt durch seine Verbindung mit der bahnbrechenden Theorie der Evolution by natürliche Selektion. Der britische Naturforscher Charles Darwin besuchte die Inseln bereits 1835 während einer Reise auf der HMS Beagle. Die endemischen Tierarten auf den Inseln inspirierten ihn zu der Theorie der Ursprungsarten durch natürliche Auslese. Darwin hatte festgestellt, dass sich die Inseln in physikalischen und geografischen Merkmalen wie Bodenqualität und Niederschlag unterschieden. Ebenso Pflanzen- und Tierarten auf verschiedenen Inseln. Bemerkenswerterweise waren die Schalen von Riesenschildkröten auf verschiedenen Inseln unterschiedlich – auf einer Insel waren die Schalen sattelförmig, während die Schalen auf der anderen kuppelförmig waren. Diese Beobachtung ließ ihn darüber nachdenken, wie im Laufe der Zeit an verschiedenen Orten neue Arten entstehen könnten. Mit der Veröffentlichung von Darwins Theorie über den Ursprung der Arten im Jahr 1859 wurde die biologische Einzigartigkeit der Galápagos-Inseln weltweit anerkannt.

Galapagos

Angesichts der Tatsache, dass Inseln vulkanischen Ursprungs mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge und Vegetation sind, besteht eines der Probleme darin, den Mechanismus der Interaktion von Faktoren zu erklären, die ein so reichhaltiges Ökosystem mit einzigartigen Lebensräumen für Wildtiere unterstützen und erhalten. Dieses Verständnis ist wichtig, um die Anfälligkeit der Inseln gegenüber aktuellen Umweltrealitäten wie z Klimawechsel.

Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass das Aufsteigen (Auftrieb) des nährstoffreichen Tiefenwassers an die Meeresoberfläche rund um die Inseln das Wachstum von Phytoplankton (mikroskopisch kleine einzellige photosynthetische Organismen wie Algen) fördert, die die Grundlage der Nahrung bilden Netze der lokalen Ökosysteme. Eine gute Basis an Phytoplankton bedeutet, dass die Kreaturen, die in der Nahrungskette vorne sind, gedeihen und gedeihen. Aber welche Faktoren bestimmen und kontrollieren den Auftrieb von Tiefenwasser an die Oberfläche? Nach neuesten Erkenntnissen spielen lokale Nordwinde eine Schlüsselrolle.  

Basierend auf einer regionalen Ozeanzirkulationsmodellierung wurde festgestellt, dass die lokalen Nordwinde an den oberozeanischen Fronten eine heftige Turbulenz erzeugen, die die Intensität des Auftriebs von Tiefenwasser an die Oberfläche bestimmt. Diese lokalisierte Atmosphäre-Ozean-Interaktion ist die Grundlage für die Ernährung der Galápagos Ökosystem. Bei jeder Bewertung und Minderung der Anfälligkeit des Ökosystems sollte dieser Prozess berücksichtigt werden.   

***

Quellen:  

  1. Forryan, A., Naveira Garabato, AC, Vic, C. et al. Galápagos-Auftrieb, angetrieben durch lokalisierte Wind-Front-Wechselwirkungen. Wissenschaftliche Berichte Band 11, Artikelnummer: 1277 (2021). Veröffentlicht 14. Januar 2021. DOI: https://doi.org/10.1038/s41598-020-80609-2 
  1. University of Southampton, 2021. Nachrichten -Wissenschaftler entdecken das Geheimnis des reichhaltigen Ökosystems der Galápagos-Inseln Online verfügbar unter https://www.southampton.ac.uk/news/2021/01/galapagos-secrets-ecosystem.page . Zugriff auf 15 Januar 2021.  

***

Umesh Prasad
Umesh Prasadhttps://www.UmeshPrasad.org
Chefredakteur, Scientific European

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Die Auswirkungen von Donepezil auf die Gehirnregionen

Donepezil ist ein Acetylcholinesterase-Hemmer1. Acetylcholinesterase baut die...

Ukraine-Krise: Bedrohung durch nukleare Strahlung  

Brand im Kernkraftwerk Saporischschja (ZNPP) gemeldet...

Neuartige Heilung für Brustkrebs

In einem beispiellosen Durchbruch hat eine Frau mit fortgeschrittener Brust...
- Werbung -
99,750FansLike
69,697VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren