WERBUNG

Probiotika nicht wirksam genug bei der Behandlung von „Magengrippe“ bei Kindern

GESUNDHEITProbiotika nicht wirksam genug bei der Behandlung von „Magengrippe“ bei Kindern

Zwillingsstudien zeigen, dass teure und beliebte Probiotika bei der Behandlung der „Magengrippe“ bei kleinen Kindern möglicherweise nicht wirksam sind.

Gastroenteritis oder allgemein als "Magengrippe“ betrifft Millionen kleiner Kinder weltweit. Es wird ausgelöst von Bakterien, Viren oder Parasiten und obwohl es keine lebensbedrohliche Krankheit ist, stellt sie eine große Belastung für die medizinische Versorgung dar, da sie eine häufige Ursache für Krankenhausaufenthalte ist. Es gibt keine schnelle Behandlung der akuten Gastroenteritis bei Kindern, abgesehen davon, dass Kindern hauptsächlich Flüssigkeit verabreicht wird, um eine Dehydration zu verhindern, und einige Medikamente gegen Übelkeit und ausreichend Ruhe. Da es an einer angemessenen Behandlung mangelt, verschreiben Ärzte Probiotika bei der Behandlung von Kindern mit akuter Gastroenteritis.

Ein tieferes Verständnis des Mikrobioms – Millionen von freundlichen Bakterien, Viren, Pilzen usw. – von denen angenommen wird, dass sie dem menschlichen Körper zugute kommen, hat das Wachstum von Probiotika angeheizt. Probiotika sind in erster Linie sichere lebende Mikroorganismen, auch "freundliche" oder "gute" Bakterien genannt, von denen angenommen wird, dass sie den Magen bekämpfen Infektionen. Es wird angenommen, dass sie das normale Gleichgewicht der Bakterien in unserem Verdauungssystem wiederherstellen und auch unsere Immunität stärken, indem sie unser Immunsystem verbessern. Viele kleinere Studien haben gezeigt, dass Probiotika nützlich sein können, aber solche Ergebnisse waren limitierend.

Probiotika wirken doch nicht?

Eine neue kräftige Studie1 veröffentlicht New England Journal of Medicine, an dem 1,000 Kinder (3 Monate bis 4 Jahre) beteiligt sind, gibt erste Hinweise darauf, dass Probiotika insbesondere für kleine Kinder möglicherweise nicht der beste oder nützliche Ansatz sind. Ziel der Autoren war es, schlüssige Beweise für oder gegen die Anwendung von Probiotika bei Säuglingen und Kleinkindern mit akuter Gastroenteritis zu generieren. Die Forscher bewerteten ein am häufigsten verschriebenes Probiotikum namens Lactobacillus rhamnosus GG (LGG), dessen Version ideal für Babys und Kleinkinder geeignet ist. An der Studie nahmen 971 Kinder teil, die von 3 bis 2014 über 2017 Jahre in Notfallzentren in geografisch unterschiedlichen medizinischen Zentren in den Vereinigten Staaten behandelt wurden. Die Kinder wurden ausgewählt, wenn sie Symptome einer Gastroenteritis wie weicher Stuhlgang, Erbrechen, Durchfall oder Darminfektionen aufwiesen. Voraussetzung war, dass sie mindestens 2 Wochen zuvor keine Probiotika konsumiert hatten.

Die Hälfte der Kinder erhielt nach dem Zufallsprinzip fünf Tage lang zweimal täglich probiotisches LGG, andere konsumierten ein identisch aussehendes Placebo. Darüber hinaus erhielten die Kinder eine klinische Standardversorgung. Forscher oder Eltern wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, welches der Kinder Probiotika erhielten. Es zeigte sich, dass alle Kinder die gleichen Symptome und die gleiche Genesung zeigten – egal ob sie Probiotika oder Placebo erhielten – zum Beispiel hatte jedes Kind zwei Tage lang Durchfall. Es wurde auch ein Vergleich zwischen Säuglingen und Kleinkindern angestellt. Patienten, die Probiotika eingenommen hatten, wurden daraufhin getestet, ob eine Gastroenteritis durch Viren oder Bakterien verursacht wurde. Das Probiotikum wurde auch unabhängig auf Reinheit und Stärke getestet. Die Forscher kamen nur zu einem Schluss – probiotisches LGG machte keinen Unterschied. Das Probiotikum half weder bei der Eindämmung von Erbrechen oder Durchfall.

In einer zweiten Studie2 durchgeführt in Kanada auch veröffentlicht in New England Journal of Medicine Früher 886 Kinder (im Alter von 3 Monaten bis 2 Jahren), die an Gastroenteritis litten, erhielten eine fünftägige Kur mit einem Probiotikum, das Lactobacillus rhamnosus R001 und Lactobacillus helveticus R0052 enthielt, oder ein Placebo (üblicherweise in Südasien verabreicht). Auch in dieser Studie wurde kein Unterschied zwischen den beiden Gruppen von Kindern beobachtet, die Probiotika oder Placebo erhielten.

Diese Zwillingsstudien in Kanada und in den USA kommen zu dem Schluss, dass zwei beliebte probiotische Formulierungen, die getestet wurden, einfach keine Wirkung auf die Kinder hatten und daher kann gefolgert werden, dass Probiotika weder von Ärzten noch von Eltern allein bei Gastroenteritis verwendet werden sollten. Ärzte müssen die Gesamtheit dieser Beweise berücksichtigen und sollten sie in Interventionsstrategien für akute pädiatrische Diarrhöe einbeziehen. Die Autoren stellen jedoch klar, dass es in ihren Studien um die Wirkung zweier beliebter Probiotika auf Gastroenteritis bei kleinen Kindern geht und sie nicht behaupten, dass Probiotika für alles vollständig eliminiert werden müssen. Obwohl sicher, sind Probiotika immer noch teuer und unnötige „Pillen mit Bakterien“ und es ist besser für die Kinder, stattdessen gutes Essen wie Joghurt, Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen.

Solche Studien sind auch entscheidend, um Fortschritte bei der Eliminierung von Medikamenten zu erzielen, die keine Wirkung haben. Probiotika werden verkauft, weil sie bei allen Arten von Beschwerden wirksam sind – von der Verdauungsgesundheit über Fettleibigkeit und Herz bis hin zur psychischen Gesundheit. Dies ist eine Multi-Millionen-Dollar-Industrie; Experten fordern jedoch, dass für Probiotika strengere Vorschriften erforderlich sind, da sie unter Nahrungsergänzungsmittel fallen, die ansonsten im Gegensatz zu anderen rezeptfreien Medikamenten keine Zulassung benötigen. Und die meisten Forschungen zur Güte von Probiotika sind klein und einschränkend und nicht schlüssig und ohne starke Beweise. Angesichts der Popularität von Probiotika sind daher große, qualitativ hochwertige, unabhängige und aussagekräftige Studien wie diese erforderlich, um zu allgemeinen Schlussfolgerungen zu gelangen.

***

{Sie können das ursprüngliche Forschungspapier lesen, indem Sie auf den unten angegebenen DOI-Link in der Liste der zitierten Quellen klicken}

Quelle (n)

1. Schnadower D et al. 2018. Lactobacillus rhamnosus GG im Vergleich zu Placebo bei akuter Gastroenteritis bei Kindern. N Engl J Med.https://doi.org/10.1056/NEJMoa1802598

2. Freedman SB et al. 2018. Multizentrische Studie eines Kombinationsprobiotikums für Kinder mit Gastroenteritis. N Engl J Med. 379 https://doi.org/10.1056/NEJMoa1802597

SCIEU-Team
SCIEU-Teamhttps://www.ScientificEuropean.co.uk
Scientific European® | SCIEU.com | Bedeutende Fortschritte in der Wissenschaft. Auswirkungen auf die Menschheit. Inspirierende Köpfe.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER

Aktualisierung mit den neuesten Nachrichten, Angeboten und Sonderankündigungen.

- Werbung -

Beliebteste Artikel

Arzneimittelstudien für COVID-19 beginnen in Großbritannien und den USA

Klinische Studien zur Bewertung der Wirksamkeit des Malariamedikaments Hydroxychloroquin...

Thapsigargin (TG): Ein potenzieller Anti-Krebs- und Breitspektrum-Antivirus-Wirkstoff, der gegen...

Der aus Pflanzen gewonnene Wirkstoff Thapsigargin (TG) wurde in traditionellen...
- Werbung -
99,751FansLike
69,697VerfolgerFolgen
6,319VerfolgerFolgen
31AbonnentenAbonnieren